RSS

RSSAutor Archive von Carsten Rachfahl

Dipl. Ing. Carsten Rachfahl ist seit mehr als 20 Jahren in der IT-Branche tätig. Er ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG und für den technischen Bereich verantwortlich.

Videointerview mit Bradley Bartz über das Windows Azure Pack

Videointerview with Bradley Bartz about Windows Azure Pack Thumb2 ArrowDiesmal hatte ich das Glück Bradley Bartz (Principle Program Manager in der Microsoft Azure Gruppe) für ein Interview vor meine Kamera zu bekommen. Bradley spricht in dem Interview über die Anforderung der heutigen IT, agiler zu sein als in der Vergangenheit und über das Problem der Schatten-IT. Eine Lösung für dieses Problem ist die Microsoft “One Cloud” Strategie. Hierin bietet Microsoft so Bradley für die on-premise IT mit dem Windows Azure Pack alles was benötigt wird um zu verhindern das Workloads unbeaufsichtigt in die Public Cloud verlagert werden.

Ich habe wie immer im Interview viel gelernt und hoffe das gilt genau so für Euch. Viel Spaß beim Interview.

IT Camp Infrastruktur-Modernisierung Dateien

imageAm 16. April fand vorerst das letzte Microsoft IT Camp Infrastruktur-Modernisierung statt. Da uns immer wieder Teilnehmer nach den verwendeten Dateien gefragt haben ist es nun an der Zeit diese zum Download bereitzustellen. Einfach auf die Bild links klicken und das ZIP Archive herunterladen.

imageWer nicht bei einer der Micrsooft IT Camp zur Infrastruktur Modernisierung dabei war oder generell wissen möchte was so ein IT Camp ist, der kann sich dieses kleine TechNet Video dazu ansehen. Hier schildert Didier Van Hoye (Microsoft Hyper-V MVP und mein Hyper-V Amigos Showcast Partner) seine Eindrücke über dieses IT Camp an dem er letzten November in Berlin teilgenommen hat. Ich bin am Anfang übrigens auch noch ein paar Mal zu sehen und zu hören, also bitte nicht erschrecken. Zwinkerndes Smiley

Cisco UCS Blade Profile Settings für Hyper-V

imageMomentan arbeite ich in einer Kundenumgebung in der eine Menge Cisco UCS System verwendet werden. Es hat sich herausgestellt, das wir bei bestimmten VMs (Windows Server 2008 R2 mit 4 vCPUs) auf Hyper-V und VMware sehr unterschiedliche Performance feststellen.  Wir messen bei einem Test unter Hyper-V 30 Sekunden und mit der gleichen VM und dem gleichen Test auf VMware 13,5 Sekunden. Wenn VMware langsamer wäre könnte ich damit leben aber andersherum – das geht gar nicht.

Nach langem Testen sind wir dann auf die BIOS Einstellungen gekommen die offensichtlich drastische Effekte bei den beiden Hypervisoren haben. Wer jetzt nach UCS BIOS Settings für Hyper-V sucht wird nicht fündig und für VMware und Virtualisierung bekommt man im wesentlichen die zwei Dokumente die ich weiter unten im Post verlinkt habe. Leider sind diese nicht hundertprozentig genau und zum Teil sogar widersprüchlich.

Deswegen haben wir experimentiert und die  für unser Szenario besten Werte herausgespielt (mit den neuen Werten läuft der Test unter Hyper-V  mit 12 Sekunden). Die wichtigen Werte, die dabei die Verlangsamung gegenüber VMware verursachten, sind die Prefetcher (Hardware Prefetcher, Adjacent Cache Line Pre-fetcher, DCU Stream Pre-fetcher und DCU IP Pre-fetcher). Diese waren auf Platform Default eingestellt was in unserem Fall eingeschaltet bedeutete.

Hier alle Settings nochmal als Text und im Screenshot:

Videointerview mit Ned Pyle über Storage Replica in vNext

Videointerview_with_Ned_Pyle_about_Storage_Replica_in_vNext_Thumb Arrow

Im Januar hatte ich das Vergnügen während meines Besuchs in Redmond ein Interview mit Ned Pyle (Senior Program Manager im High Availibility and Storage Team) machen zu können. Ned ist bei Microsoft unter Anderem für das neue Feature Storage Replica in vNext verantwortlich. Wir sprechen im Interview über die Einsatzszenarien, welche Arten von Replica es gibt, worauf man achten sollte und wie das Ganze aufgebaut ist.

Ich habe in dem ca. 30 minütigen Interview viel gelernt und ich hoffe euch geht es auch so! Viel Spaß beim Zuschauen.

Hilfreiche Ressourcen zu Microsoft Storage Replica:

Das Microsoft IT Camps 2003 EoS und die Aufzeichnung des IT Camps CloudOS

imageIch habe das Glück als MVP mit Microsoft zusammen IT Camps ausrichten zu dürfen. Aber vorweg was ist ein IT Camp? IT Camp bezeichnet mein langjähriger IT Camp Kollege Bernhard Frank als “Interaktive Produkt Demo zum Anfassen”. Übersetzt: die IT Camp Teilnehmer arbeiten zusammen mit Microsoft Trainers ein durch aufbauende Szenarien zu einem Ziel hin. Wenn ihr wollt könnt ihr mich und Didier Van Hoye im Video links aber auch erklären lassen was ein IT Camp ist. 

Im IT Camp 2003 EoS werden Wege aufgezeigt und durchgespeilt wie man von Windows Server 2003 R2 Dienste/Workload wegmigrieren kann, mal nach 2012 R2 und mal nach Office 365.

Hier sind die vier Termine des IT Camps Special Windows Server 2003 EoS:

imageDa die IT Camps zu einem Thema immer nur eine gewisse Zeit durchgeführt werden können und auch die Anzahl der möglichen Teilnehmer begrenzt ist haben Bernhard und ich unser Glanzstück: das IT Camp CloudOS in 38 Screencast aufgezeichnet. Die 4:40 Stunden mit Hyper-V, PDT, Failover Cluster, System Center, Azure Pack findet ihr hier: http://aka.ms/buildmycloud.

Ich wünsch euch viel Spaß beim Anschauen.

Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 43: IT Camp Cloud OS Videos

Play

Podcast-Vorlage-klein-fuer-Blogeintrag

Über die letzen 4 Jahre habe ich mit Bernhard Frank über 100 IT Camps durchgeführt. In diesem Podcast spreche ich im Schwerpunkt Thema mit Bernhard über unser Cloud OS Camp welches wir als Screencast Serie aufgezeichnet haben. Vorweg gibt es wie immer viele nützliche Links auf Blogposts, Videos und Audios und hinten raus die Termine aus der Microsoft Private Cloud Szene.

Ich wünsche euch beim Zuhören viele Erkenntnisse und so viel Spaß, wie ich beim Zusammentragen der Infos hatte.

Shownotes:
Links und News (ab 1:47)

New Links for Windows Server, Hyper-V, Azure, vNext / January – February 2015 auf VT Technology Blog

Integrating VM Role with Desired State Configuration Part 1 – Introduction and Scenario von Ben Glens auf hyper-v.nu

Sneak Peek into the Next Version of Hyper-V von Thomas Maurer auf seinem Blog

Hyper-V Amigo Showcast Folge 8: Storage Replica in vNext

Hyper-V Amigos Showcast 8 Thumb2Endlich haben Didier und ich die Zeit gefunden mal wieder eine Folge des Hyper-V Amigo Showcast aufzunehmen. Diesmal geht es um ein Feature aus Windows Server vNext: Synchrone Storage Replikation. Didier hat hierzu in seinem Lab einen Stretched Cluster gebaut und wir holpern so durch die Konfiguration. Ich denke der Showcast ist aus zwei Gründen sehenswert: Erstens ein neues cooles Feature und Zweitens es ist eine Real Live Demo in der so ziemlich alles schief geht was schief gehen kann – eben Technical Preview.

Ich wünsche euch viel Spaß bei Showcast.

Hier noch einige Links:

Videointerview mit Didier Van Hoye über Rolling Cluster Upgrade in vNext

Videointerview with Didier Van Hoye about Rolling Cluster Upgrade Thumb1

In diesem Interview habe ich einen guten alten Bekannten vor der Kamera: Hyper-V MVP und Hyper-V Amigo Didier Van Hoye. Ich traf Diedier auf dem Technical Summit 2014 in Berlin wo er eine Session über “What’s new in Failover Clustering in Windows Server 2012 R2” gehalten hat. Da lag es natürlich nahe Didier nach seinem Lieblingsfeature in vNext zu fragen. Das ist auch der Grund, warum Didier in dem Interview mit mir über Rolling Cluster Update in Windows Server vNext spricht.

Ich habe das Interview sehr genossen, vor allen Dingen als Didier seine Theorie zum Thema DevOps zum Besten gegeben hat.