RSS

RSSNeue Artikel

Einigen hilfreiche CmdLets zum Umgang mit Storage Spaces

imageIn diesem Post möchte ich relative unstrukturiert einige Dinge zu den Storage Spaces festhalten die mir bei meinem momentanen Projekten auffallen:

Ganzen StoragePool auf EnclosureAware schalten

In meinem Videocast “Videocast Scale-Out Filerserver erklärt – Teil 2 – Storage einrichten” zeige ich wie man in einem StoragePool einzelne Virtuelle Platten EnclosureAware erzeugt. EnclosureAware bedeutet, das die Storage Spaces die Position der einzelnen Fesplatten kennt und dafür sorgt, das bei einer Spiegelung die beiden Chunks auf Platten in unterschiedlichen JBODs liegen. Wenn man alle Virtuellen Disks EnclosureAware erzeugen möchte dann ist es hilfreich, beim Storage Pool selbst die Eigenschaft EnclosureAwareDefault auf Wahr zu setzen, damit dann alle Virtuellen Disks EnclosureAware angelegt werden:

Umstellung unseres Failover Cluster auf 10 Gbit/s Converged Network

WinServ2012-ClusterDer ein oder andere von Ihnen wird es über Facebook schon mitbekommen haben: Wir stellen aktuell unser Failover Cluster unter Windows Server 2012 von 1 GBit/s auf 10 GBit/s um. Durch diese Umstellung haben wir die Möglichkeit, die vorhandenen Karten als Team einzusetzen und so zum einen eine Erhöhung der Bandbreite bekommen, zum anderen eine Ausfallsicherheit. Die Erhöhung der Bandbreite wird sich positiv auf die Zeiten während einer oder mehreren Livemigrationen bemerkbar machen, da dies deutlich schneller ablaufen wird wie bisher.

Um Ihnen ebenfalls einen Mehrwert bei dieser Umstellung zu geben, werde ich den Vorgang mit diesem Artikel dokumentieren und erklären.

Die Migration von Maschinen per “Shared Nothing Live Migration” oder “Storage Migration” per PowerShell

Diesen Artikel könnten wir eigentlich auch unter “wie verlängere ich das Leben meiner Maus, weil ich weniger klicke” führen :) Ich musste heute morgen einige VMs von Host A auf Host B verschieben, danach mussten die Daten der VMs von einer SMB 3.0-Freigabe wieder auf das lokale System umgezogen werden. All dies hätte ich auch manuell per GUI machen können, da ich allerdings immer mehr Freund von kleinen, aber effizienten PowerShell-Befehlen bin, habe ich die Sache kurz per PowerShell gelöst. Den ersten Teil dieses kleinen Beitrags habe ich ja schon bei Facebook gepostet, da sich die Sache allerdings noch weiter fortgesetzt hat hier das Ganze in Blog-Form :)

Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 31 – LiveMigration in WS2012 R2

Play

HVS-Podcast-Folgen-kleinIm Heutigen Schwerpunktthema habe ich ein Interview mit meinem MVP Kollegen Didier Van Hoye über die Verbesserungen der Livemigration in Windows Server 2012 R2. Weiterhin kündige ich einen Verlosung an in der es wieder einen topp Preis zu gewinnen gibt. Vorweg gibt es wie immer viele nützliche Links auf Blogposts, Videos und Audios und hinten raus die Termine aus der Microsoft Private Cloud Szene.

Ich wünsche euch beim Zuhören viele Erkenntnisse und soviel Spaß, wie ich beim Zusammentragen der Infos hatte.

Shownotes:
Links und News (ab 1:24)

What’s New in Failover Clustering in Windows Server 2012 R2 auf TechNet

What is Hyper-V over SMB? von Thomas Maurer auf seinem Blog

Enabling Linux Support on Windows Server 2012 R2 Hyper-V von Ben Armstrong auf dem Microsoft Virtualization Blog

Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 Preview – Teil 4 – Die Livemigration

Neuerungen_unter_Windows-Server-2012-R2_Teil-4Im vierten Teil der Videoreihe geht es ausschließlich im das Thema Livemigration. Da es mehrere neue Optionen gibt, die sowohl Art als auch Geschwindigkeit der Livemigration beeinflussen, ist dieses Video deutlich länger als die anderen. Dies kommt allerdings auch daher, dass ich die Livemigration einer VM mit 1x 1GBit, 4x 1GBit, 1x 10GBit und 2x 10GBit zeige. Hier zeigen sich deutliche Unterschiede bei den drei Arten der RAM-Übertragung. Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim schauen und staunen :)

Interview mit Jan Kappen zum “Microsoft Hyper-V und System Center” Buch

Videointerview_mit_Jan_Kappen_über_das_Microsoft_Hyper-V_und_System_Center_Buch-thumb2Jan Kappen (geschätzter Kollege und mit Blogger hier auf dem Hyper-V-Server.de Blog) hat mit drei deutschen MVPs (Nils Kaczenski, Marc Grote und Nicolas Dille) ein Buch zu Hyper-V und System Center geschrieben. Was liegt da näher als Jan vor die Kamera zu zerren und zu dem Buch zu interviewen. Er erzählt wie er zu dem Buch kam, worum es in dem Buch geht und er verlost auch drei seiner eigenen Exemplare an glückliche Gewinner. Was Ihr machen müsst um ein Buch zu bekommen, erfahrt Ihr in dem Video also nichts wie anschauen. Ich wünsch euch wie immer viel Spaß dabei.

Link zum Buch: Microsoft Hyper-V und System Center

Hyper-V unter Windows Server 2012 R2 Preview – Teil 3 – Automatische Aktivierung, VHDX Resize und der Online-Export

Neuerungen_unter_Windows-Server-2012-R2_Teil-3.jpIm dritten Teil der Videoreihe zeige ich die automatische Aktivierung einer VM mit Hilfe des Automatic Virtual Machine Activation (AVMA) Lizenzschlüssels. Während der Installation vergrößere ich die VHDX-Datei der VM und erstelle einen Export. Viel Spaß mit dem dritten Video der Reihe…

Videointerview mit Mike Resseler über Hyper-V Replica und einen Bären

imageIm Mai habe ich in Seattle Mike Ressler (MVP Datacenter and Cloud Management) getroffen. Mike erzählt in dem Video, das er im Disaster Recovery Umfeld gearbeitet hat und da liegt es natürlich nahe sich über die  Hyper-V eigenen DR Lösung Hyper-V Replica zu unterhalten. Aber das ist noch nicht alles. Mike plaudert auch ein bisschen von seiner diesjährigen MMS 2013 Session und von seine beiden bevorstehenden TechEd 2013 Session. Und dann gibt es in dem Video noch einen ominösen Bären.

Schaut mal rein was es damit auf sich hat.

Links die im Video erwähnt werden:

MMS 2013 Session: Business Continuity with System Center

TechEd 2013 Sessions:  Managing Multi-Hypervisor Environments with System Center 2012

TechEd 2013 Session: Microsoft System Center Data Protection Manager and Veeam: Better Together