RSS

RSSNeue Artikel

Nikolaus-Special für unseren Hyper-V Powerkurs im Dezember

Christmas mulled wineWer ganz spontan vom 07.-11.12.2015 Zeit hat, kann von einem Nikolausspecial unseres Hyper-V Powerkurses profitieren. Statt 2.499,- Euro netto – kostet der Kurs in der Woche lediglich 1.999,- Euro netto. Das ist eine Preisersparnis von satten 20%. Sie schaffen es nicht spontan sich die Zeit zu nehmen? Kein Problem auch im nächsten Jahr findet unser Hyper-V Powerkurs wieder statt. Je nach Auflösung müssen Sie ein wenig nach untern scrollen, um zu den Terminen zu gelangen. Das Nikolausspecial gilt allerdings nur für den Dezembertermin.

Videointerview mit Don Stanwyck über Netzwerk Neuerungen in Server 2016

In diesem Videointerview  habe ich Don Stanwyck (Microsoft Senior Produkt Manager im Networking Team) vor der Kamera. Don spricht mit mir über viele der Neuerungen im Windows Videointerview_with_Don_Stanwyck_Thumb2Netzwerkstack die auf der Microsoft Ignite Konferenz 2015  bekannt gegeben wurden. Ich kann nur sagen das ist eine Menge neues, fantastisches Zeug – aber schaut selbst.

Ich wünsche Euch wie immer viel Spaß beim zusehen.

Link aus dem Interview:

Rebalancing von Verbindungen in einem Scale-Out File Server

In einem aktuellen Projekt bin ich dabei, einen Scale-Out File Server aufzubauen. Dieses Mal werden als Speicher keine JBODs mit Festplatten und SSDs genutzt; im Hintergrund steht stattdessen ein per Fibre Channel angeschlossenes SAN. Bisher wurden die LUNs im Hyper-V Failover Cluster direkt an alle zwölf Hyper-V Hosts angebunden, dies bedingt jeweils FC-Adapter in den Hosts. In dem aktuellen Projekt werden zwischen die Hypervisor und dem SAN zwei Server gebaut, die eine hochverfügbare Dateiserver-Rolle im Failover Cluster betreiben (ein Scale-Out File Server, kurz SOFS).

Scale-Out File Server zum SCVMM 2012 R2 hinzufügen

images1

Wir stoßen bei unserer Arbeit immer wieder auf die Situation, dass der Kunde bereits ein Hyper-V Failover Cluster und einen Scale-Out Files Server im Einsatz hat und diese beiden Systeme jetzt über den Virtual Machine Manager 2012 R2 verwalten möchte. Daher habe ich mich mit der Frage beschäftigt, welche Voraussetzungen  notwendig sind, um einen bereits existierenden Scale-Out File Server (SOFS) im Virtual Machine Manager 2012 R2 hinzuzufügen und was dabei zu beachten ist.

Neuer englischsprachiger PodCast gelaunscht: Hyper-V Amigos Podcast

Play

Thumb1Ich habe schon lange darüber nachgedacht einen englischsprachigen Podcast herauszubringen. Warum fragt ihr euch vielleicht “du hast doch schon einen deutschsprachigen”. Nun es gibt international so viele interessante Gesprächspartner zur Microsoft Cloud das ich euch und mir diese nicht vorenthalten mochte. Also meine Sprachhemmungen überwunden und gesagt getan.

Heute habe ich für euch zum Start des Hyper-V Amigos Podcast einen ganz speziellen Gast: Ben Armstrong oder für mich einfach Mr. Hyper-V. Ich hatte Ben (Microsoft Principal Program Manager Lead in der Hyper-V Truppe) ja schon das eine oder anderer Mal vor der Kamera und so hat er mir spontan zugesagt als ich ihn nach einem Podcast Interview gefragt haben. Und woaw was für ein Interview. Also viel Spaß mit VirtualPCGuy und mir in diesem Podcast.

Übrigens der Podcast ist als Audio und Video verfügbar. Also wer Ben und mich lieber sehen und hören will der klickt einfach hier.

Videointerview mit Sarah Cooley über PowerShell Direct

Videointerview_with_Sarah_Cooley_about_PowerShell_Direct_thumb3In diesem Interview spreche ich mit Sarah Cooley (@VirtualScooley) einem Microsoft Program Manager im Microsoft Hyper-V Team über PowerShell Direct. Mit diesem Feature ist es möglich direkt vom Hyper-V Hosts mittels VMBus PowerShell Kommandos in der Virtuellen Maschine auszuführen. Wer wie ich viel PowerShell scripted um Vorgänge zu automatisieren wird diese Möglichkeit lieben.

Aber seht selbst was Sarah im Interview dazu erzählt.

Viel Spaß beim zuschauen.

Eine weitere Schulung von uns: Der HYPER-V Powerkurs REFRESHER

Wir betreiben unseren Hyper-V Powerkurs nun schon seit einigen Jahren und haben auch immer mal wieder darüber hier im Blog geschrieben. Angefangen hat alles mit einem Kurs über Hyper-V unter Windows Server 2008 R2. Nach einer Aktualisierung der Inhalte über Windows Server 2012 befinden wir uns aktuell in der dritten Version des Kurses: Hyper-V unter Windows Server 2012 R2. Diesen haben nun schon einige Teilnehmer absolviert, allerdings kommt auch immer öfter die Anfrage nach einem Kurs, der speziell die Unterschiede und Verbesserungen der aktuellen Version gegenüber den vorherigen Versionen aufzeigt.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, einen eigenen Kurs anzubieten, in dem es primär um die Änderungen von Hyper-V zwischen Windows Server 2008 R2 und Windows 2012 gegenüber Hyper-V in der vierten Version geht: Der Hyper-V Powerkurs REFRESHER!

   

In einem Zeitraum von drei Tagen werden wir uns gemeinsam die Neuerungen und Verbesserungen anschauen, die eingeflossen sind. Wie auch in unserem Hyper-V Powerkurs erzählen wir Ihnen dabei einiges aus der Praxis; zusätzlich können Sie das Erlernte direkt an und mit eigener Kurs-Hardware anwenden und umsetzen. Jedem Teilnehmer steht ein Schulungsrechner mit drei SSDs, sechs Netzwerkkarten mit einer Gesamt-Bandbreite von 42 Gb/s (inkl. zwei RDMA NICs) sowie 24 bzw. 32 GB RAM zur Verfügung.

IMG_0291IMG_0262IMG_0280IMG_0272

Der erste Tag beschäftigt sich primär mit den Änderungen zwischen Hyper-V unter Windows Server 2008 R2 gegenüber Windows Server 2012. Hier werden unter Anderem die Themen Netzwerk-Teaming, Converged Networking, Shared Nothing Live Migrationen sowie PowerShell behandelt.

An den nächsten beiden Tagen sprechen wir zunächst  über das SMB3-Protokoll inkl. aller Möglichkeiten, die die neue Version bietet.

Nach diesem kurzen theoretischen Teil konfigurieren wir dann gemeinsam von Grund auf einen Scale-Out File Server mit einer Kapazität von ca. 15 TB Speicherplatz (verteilt auf HDDs und SSDs), um diesen im weiteren Verlauf des Kurses als hochverfügbaren Speicher einzusetzen. Wir zeigen Ihnen, was für eine Konfiguration von RDMA-Netzwerkkarten und Switches notwendig ist und welche Vorteile Ihnen diese Technik im täglichen Betrieb bringt. Nach dem Aufbau werden wir in kleinen Gruppen mehrere Hyper-V Failover Cluster erstellen, die für den hochverfügbaren Betrieb Ihrer VMs genutzt werden. Die optimale Konfiguration dieser Failover Cluster, die Einrichtung von Hyper-V Replica über mehrere Cluster, die Nutzung von Cluster Aware Updating sowie die Migrationsmöglichkeiten von vorherigen Failover Clustern sowie ein Überblick über Backup-Möglichkeiten runden den dritten Tag ab.

Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 46: "Storage Spaces Direct"

Play

HVS-Podcast-Folgen-kleinMicrosoft hat auf der Ignite Konferenz im Mai dieses Jahres eine Technologie vorgestellt, die wie gemacht für Hyper-V ist: Storage Spaces Direct.

Grund genug dieses Thema für einen Podcast zu wählen. Des Weiteren habe ich am 1. Juli zum fünften mal den MVP Award für Hyper-V verliehen bekommen und dazu noch einen neuen Award. Vorweg gibt es wie immer viele nützliche Links auf Blogposts, Videos, Audios und hinten raus die Termine aus der Microsoft Private Cloud Szene.

Ich wünsche Euch beim Zuhören, viele Erkenntnisse und so viel Spaß, wie ich beim Zusammentragen der Infos hatte.

Shownotes:
Links und News (ab 1:15)

MVA Kurs: Virtualisieren mit Windows Server 2012 und Hyper-V für Einsteiger mit Bernhard Frank und Carsten Rachfahl

Get more value out of your Windows Azure Pack environment von Marc van Eijk auf hyper-v.nu