RSS

RSSNeue Artikel

Videointerview zu NetApp und Microsoft mit Udo Lorenz

2011-06-16-videointerview-udo-lorenz-netapp-2Vor kurzem war Udo Lorenz von der NetApp Deutschland bei uns im Haus. Udo und ich kennen uns von dieversen Microsoft Veranstaltungen, unteranderem auch der TechSummit Cloud wo NetApp und wir gemeinsam Aussteller waren. Dort sind Udo und ich öffters ins Gespräch gekommen und wir konnten über mein Lieblingsthema “Microsoft Privat Cloud” und sein Lieblingsthema “NetApp und Microsoft” philosophieren. Dabei habe ich gelernt das die NetApp, doch gerade was Microsoft betrifft, viele schicke Lösungen anbietet. Welche, das erzählt Udo in dem Videointerview. Schaut ruhig mal rein da gibt es einigens interesanntes zu hören.

Security Bulletin MS11-047 für Windows Server 2008 R2 Hyper-V und Windows Server 2008 Hyper-V

hotfixAm 14. Juni ist ein von Microsoft als wichtig eingestufter Patch erschienen, der einen möglichen denial of service-Angriff auf den VMBus verhindert. Weitere Infos zu dem Patch und der Sicherheitslücke sind auf der folgenden Seite zu finden:

Microsoft Security Bulletin MS11-047 – Important – Vulnerability in Hyper-V Could Allow Denial of Service (2525835)

Netzwerkkonnektivität verabschiedet sich bei virtuellen Maschinen mit hoher Netzwerklast

Wie Ben Armstrong in seinem Blog schreibt, kann es ein Problem mit Windows Server 2008 R2-Maschinen kommen, wenn diese virtualisiert sind und eine hohe Netzwerklast haben (Ein weiteres Problem kann sein, dass die Netzwerkkarte deaktiviert ist). Es gab vor einiger Zeit einen Hotfix, Ben schreibt aber das dieser Hotfix nicht im Service Pack 1 für Server 2008 R2 enthalten ist. Eine aktualisierte Version des Hotfix für Windows Server 2008 R2 mit installiertem Service Pack 1 gibt es hier: http://support.microsoft.com/kb/2263829

5nine Manager for Hyper-V – Management für den Hyper-V Server 2008 R2

clip_image001Ohne Frage, der Hyper-V Server 2008 R2 ist ein super Produkt zum Virtualisieren, erstrecht seit es das Service Pack 1 gibt. Leider gestaltet sich das Verwalten unter Umständen etwas “spröde”. Natürlich kann man die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 auf einem anderen Rechner installieren, aber an der Konsole lacht einem nur ein “antiquiertes" DOS-Fenster entgegen. Der freie “Core Configurator 2.0” lindert zwar die Schmerzen etwas, aber so ganz befriedigend ist das auch nicht. Deswegen finde ich das Produkt “5nine Manager for Hyper-V” auch so genial. Es gibt uns auf dem Core das gewohnte und lieb gewonnene Windows Administrator Feeling zurück. Und das Beste: Es gibt eine freie Edition. Diese kann bis auf zwei Bereiche alles was die, mit 99$ auch nicht wirklich teure, Vollversion kann. Alles, was fehlt, ist die Möglichkeit die VMs direkt zu bedienen und komplexe Netzwerkeinstellungen vorzunehmen.

Aber seht selbst: Ich gebe in dem Videocast einen kleinen Überblick über die Funktion. Viel Spaß beim Anschauen.

Hyper-V Cluster und Netzwerkkarten Bindungen

BlogposticonWer hat nicht schon mal die Netzwerkkonfiguration einer Netzwerkkarte geöffnet und sich gefragt ob man alle diese Protokolle und Bindungen wirklich bei den verschiedenen Hyper-V Karten braucht? Wie sieht es vor allem bei einem Cluster mit VM-Netz, Managment-Netz, Livemigrations-Netz, CSV-Netz und gegebenenfalls iSCSI-Netz aus? Welche Haken soll man hier am besten setzen?

Mich hat diese Frage auch sehr beschäftigt und deswegen findet Ihr hier meine Empfehlungen.

Das folgende Bild zeigt eine Bilderbuch Netzwerkkonfiguration einer Hyper-V Cluster Konfiguration. In der Mitte findet man, stellvertretend für alle Cluster Knoten, zwei Hyper-V

Hyper-V und Hyper-Threading?

Hyper-V-Hyper-ThreadingIst Hyper-Threading gut für die Performance unter Hyper-V oder eher schlecht? Diese Frage stellte mir ein Kunde und ich muss gestehen, ich habe noch nie wirklich darüber nachgedacht. Also, was macht man in so einem Fall? Man schmeißt Google an. Hier findet Ihr die Aussage, die ich gefunden haben:

Essentially, while Hyper-Threading will aid performance sometimes, it will never hurt performance, so Hyper-Threading should be enabled. (Quelle: John Savill Windows IT-Pro)

… Hyper-threading may not always be beneficial – but it will not cause harm, so I would leave it on. (Quelle: Ben Amstrong Microsoft)

Übersetzt ist der Tenor: Hyper-Threading bringt nicht immer Vorteile aber es bringt auch keine Nachteile. Deswegen ist die Empfehlung es angeschaltet zu lassen.

Wer sich mit für das Thema Hyper-V und Prozessor interessiert, den möchte ich auf die vierteilige Artikelserie von

Webinar zu Windows Server 2008 R2 – Wiederholung

smile_webinar_server2008r2Falls Sie das Webinar verpasst haben sollten, laden wir Sie herzlich ein, an der Wiederholung teilzunehmen.

MS Windows Server 2008 ist zu Recht ‘das’ Server–Betriebssystem auf dem Markt. Ob Verwaltung Ihrer Ressourcen, Terminaldienste, Virtualisierung, clevere Lastverteilung und und und, dieses System ist einfach komplett.
Lassen Sie sich in diesem smeeting in für Nicht–Techniker verständlichen Worten zeigen, wie der aktuelle Stand der Technik ist und wie Sie das für Ihr Unternehmen nutzbringend einsetzen. 

Erfahren Sie live in diesem smeeting:

Hyper-V Plattenperformance mit SSDs

SolidStateDrive_thumbDas SSDs im Labor schnell sind wissen wir. Wie ist es aber in einer realen Umgebung in einem Server mit RAID-Controller? Und wie sieht es dann mit dem Mehrpreis aus? Lohnt sich die Investition? Da wir gerade zwei gleiche OCZ Vertex2 SSDs als Bootplatten für unsere beiden Hyper-V Testserver besorgt haben, wurden diese kurzerhand mal in einem zugegebenermaßen nicht mehr ganz so neuen HP Proliant DL320s mit P400 RAID-Controller (immerhin mit 512MB Cache) verbaut. Wie sieht es da mit der Performance im Vergleich zu den anderen Platten in dem Server aus?

Um das herauszufinden machten wir einige schnelle Tests mit dem ChristalDiskMark Tool. In den Bildern sieht man die Ergebnisse mit zwei 160GB 7.2k SATA Platten (Bild Links), zwei 450GB 15k SAS Platten (Bild Mitte) und zwei 60GB SSD Platten (Bild rechts). Hier sind unsere Tests und Interpretationen: