RSS

RSSNeue Artikel

Nach Windows 2008 R2 SP1 Hyper-V und Cluster Patche

hotfixHotfixe sind ein wichtiges Thema. Mein MVP Kollege Alessandro Cardoso hat in dem Artikel “Windows 2008R2 – Hyper-V / Cluster. Post SP1 patches” eine schöne Liste der Patche für Hyper-V aber auch für den Failover-Cluster zusammengestellt. Diese Patche sind alle nach Service Pack 1 herausgekommen. Deswegen habe ich Alessandro gefragt, ob ich die Liste euch hier auch bereitstellen darf. Hier ist der Post:

Windows & Hyper-V : Required Hotfixes

Validate SCSI Device Vital Product Data (VPD) test fails after you install Windows Server 2008 R2 SP1
http://support.microsoft.com/kb/2531907 (required for 3+ node Hyper-V clusters)

The network connection of a running Hyper-V virtual machine may be lost under heavy outgoing network traffic on a computer that is running Windows Server 2008 R2 SP1
http://support.microsoft.com/kb/2263829

Erstellung einer Clusters mit Server 2008 R2 und eine HP P2000 G3 schlägt fehl

Ich habe vor kurzem eine Cluster-Installation durchgeführt, bei der zwei HP DL380 G7 zusammen mit einer HP P2000 G3 ein Failover-Cluster gebildet haben. Die Einrichtung der beiden Hosts und der P2000 funktionieren problemlos, ich habe als einer der letzten Schritte vor der Cluster-Erstellung den Failovercluster-Manager installiert und die Cluster-Konfiguration überprüft. Die Konfiguration zeigte an, dass auf einem der Hosts ein Patch mehr installiert war, dies habe ich noch schnell nachgezogen, den betreffenden Host neugestartet und habe dann die Cluster-Erstellung begonnen. Die Erstellung begann, aber schon nach sehr kurzer Zeit erschien eine Meldung, dass das Cluster nicht erstellt werden konnte. Sonst nichts. Ich habe kurz nach dem Fehler gesucht und bin auf den folgenden Beitrag gestoßen:

Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 18: Microsoft IT-Camps

Play

Microsoft_Virtualisierungs_Podcast_Folge_18-IT_Camps-kl

Wenn Ihr den Podcast hört habt Ihr bestimmt mitbekommen, dass ich mit Microsoft in den letzten Wochen ein wenig unterwegs war. Wir haben gemeinsam in etlichen Städten die IT-Camps veranstaltet. Aber was ist das? Das erfahrt Ihr in dieser Folge im Schwerpunktthema. Zusätzlich gibt’s wie immer viele Links auf Posts und Videos und Veranstaltungstipps.

Ich wünsche euch beim Zuhören viele Erkenntnisse und soviel Spaß, wie ich beim Zusammentragen der Infos hatte.

Shownotes:

neue Termine für unseren Hyper-V PowerKurs

hyper-v-powerkurs-banner-2Nach dem unsere “Jungfernfahrt” des Hyper-V PowerKurs in der KW2 ein voller Erfolg war, haben wir die nächsten Termin herausgesucht.

In der KW13 (26. bis 30. März) und in der KW21 (21. bis 25. Mai) findet in Hallenberg wieder der Hyper-V Powerkurs statt. Wer Lust hat in fünf Tagen alles Wichtige zu Hyper-V, Failover Cluster, VMM2012 und DPM2012 zu erfahren und noch wichtiger auszuprobieren, der ist bei uns genau richtig. Denn unser Kurs ist von Praktikern für Praktiker.

Also schnell anmelden wir haben nur maximal acht Plätze, denn es soll ja schließlich ein PowerKurs sein in dem jeder viel abgewinnt und viele Hands-On machen kann.

Hier die Inhalte:

Im Hyper-V Grundlagen Teil, mit dem wir uns am ersten Tag und einen guten Teil des zweiten Tags beschäftigen, geht es unteranderem um:

Hyper-V Server 2008 R2 Netzwerk- und Cluster-Konfiguration

Der Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 ist für mich einen faszinierende komplett Version des Microsoft Windows Server 2008 R2. Mit Ihm kann man einem der Enterprise Version in nichts nachstehenden, 16 Knoten umfassenden Cluster incl. der begehrten Livemigration aufbauen. Und das Beste: für sage und schreibe 0 Euro! Richtig er kostet nichts! Aber warum wird der Hyper-V Server 2008 R2 dann so selten eingesetzt?

Meiner Meinung nach hat das drei Gründe:

  1. Ganz einfach – viele kennen diese Variante der Windows Server 2008 R2 schlicht und ergreifend nicht.
  2. Windows Administratoren haben die grafischen Tools von Windows schätzen und lieben gelernt. Deswegen mögen Sie ein System mit einer so minimalistischen Oberfläche nicht.
  3. Wer sich dann mit dem Hyper-V Server 2008 R2 beschäftigt stellt relativ schnell fest, dass die Konfiguration wenn man dann wirklich ein Cluster einsetzen möchte gar nicht so einfach ist.

Dieser Artikel soll in allen drei Fällen helfen. Man lernen den Hyper-V Server 2008 R2 kennen, ich zeige Ihnen wir man das System grafisch verwalten kann und wir konfigurieren einen kompletten Failover-Cluster. Dieser Cluster wird dabei nach unseren “Bestpractices” konfiguriert und steht damit in nichts der Vollinstallation nach. Im Gegenteil: die Core Edition hat noch den Vorteil, dass Sie wesentlich weniger Komponenten beinhaltet und damit viel weniger Patche benötigt. Das erhöht die Stabilität und verringert die Anzahl der Bootszenarien!

Deswegen zeige ich in diesem Blogartikel, wie man den Hyper-V Server 2008 R2 SP1 im Cluster installiert und zwar auf den Schulungssystemen aus unseren Hyper-V Powerkurs. Also los und bitte etwas Geduld mitbringen, der Blogartikel ist etwas “länglich”.

Hyper-V im Failover-Cluster, Cluster Shared Volumes, das Backup und der Redirected Mode

hyper-v-server-failover-cluster-backup-redirected-modeIn diesem Beitrag möchte ich näher auf das Thema Hyper-V im Failover-Clusterbetrieb und der Sicherung von hochverfügbaren VMs eingehen. In meinem Fall handelt es sich um vier Server, die als Cluster-Knoten zur Verfügung stehen. Auf diesen vier Knoten werden aktuell 21 VMs betrieben, alle liegen in einem “Freigegebenen Clustervolume” (CSV). Die Knoten sind jeweils mit sechs Netzwerkkarten bzw. Ports an unser Netzwerk angebunden, so wie in der folgenden Anleitung beschrieben: Netzwerkkonfiguration im Hyper-V Cluster. Als es nach der Einrichtung des Clusters an das Thema Backup der VMs ging, waren wir uns recht schnell einig, dass der System Center Data Protection Manager das Produkt unserer Wahl wird. Zum einen ist das Programm in der Lage Windows-VMs im laufenden Betrieb in einem Cluster zu sichern (das Windows Backup z.B. kann dies nicht), zum anderen schreibt der DPM nur die Änderungen seit der letzten Sicherung weg, so wird weniger Speicherplatz auf dem Backupserver benötigt, zum anderen können wir so unsere Backups länger aufbewahren.

Live-Migration eines Volume einer NetApp FAS6040 von einem Aggregat auf ein anderes

In diesem Artikel würde ich gerne die Migration mehrerer Volumes auf ein anderes Aggregat beschreiben. Aktuell existieren vier Volumes, die alle auf einem Shelf liegen, dieses Shelf ist zu einem Aggregat zusammengefasst. In dem Aggregat exisiteren vier Volumes, zwei dieser Volumes werden aktuell in einem Hyper-V-Cluster verwendet (CSV und Quorum). Ziel ist es, die vier Volumes auf ein neues Aggregat zu verschieben. Da dies im Betrieb und ohne Ausfall für die Hyper-V-Knoten geht, möchte ich diesem Weg hier einmal aufführen.

Hyper-V Community Event und Hyper-V.nu Event Videos

imageWir von der Hyper-v Community waren mal wieder aktiv und werden es in kürze auch wieder sein. Zuerst was war und dann was sein wird. Udo, Bene, Jan und Ich waren am 19. Januar auf dem Hyper-v.nu Treffen bei Microsoft in Amsterdam. Wenn wir schon alle nach Amsterdam reisen, dann muss es sich auch lohnen! und das hat es: es waren super Sprecher da und da alle Vorträge in Englisch gehalten wurden, haben wir Sie aufgezeichnet und im Internet bereitgestellt. Ihr findet einen kleinen Bericht von dem Event und die  Videos hier:  Unser Besuch auf dem Hyper-V.nu Treffen in Amsterdam.

imageUnd was kommt? Unsern nächstes Community Treffen steht am 21. Februar vor der Tür. Und der Knaller wir können es bei Microsoft in Unterschleißheim halten. Da ich momentan mit Microsoft durch die Republik reise und wir das IT-Camp DataCenter und Virtualisierung abhalten, nutzen wir die Möglichkeit und werden auf dem Community Treffen Nachmittags das IT-Camp Virtualisierung halten und danach noch locker über unser Lieblingsthema philosophieren. Wenn das Treffen interessiert hier geht’s zur Anmeldung: drittes Hyper-V Community Treffen am 21. Februar bei Microsoft in Unterschleißheim