RSS

RSSNeue Artikel

Videocast zum Microsoft PowerShell Deployment Toolkit

imageWer das PDT (PowerShell Deployment Toolkit) schon mal in Aktion gesehen hat der sagt das ist wirklich cool! So ging es auch mit als mir ein Microsoft Mitarbeiter (Armin Danke nochmal) das Tool vor ca. 3 Monaten gezeigt hat.

Aber was macht es eigentlich? Ich denke das zeigt man am besten und deswegen habe ich diesen Videocast gedreht (Achtung mit 45 Minuten etwas länger als sonst aber ich verspreche es lohn sich). Nur soviel vorab: ich zeige in dem Videocast vom Download des PDT bis zur fertigen SystemCenter 2012 R2 Installation alles! Ja richtig verstanden: das PDT richtet in ca. 2 bis 4 Stunden, je nach Komponenten, eine komplette lauffähige SystemCenter 2012 R2 Umgebung ein.

Neugierig geworden? Dann geht es hier zum Videocast.

Links:

Download PowerShell Deployment Toolkit 2.5.2708

Beispiel Variable die AD und großen Teil von SystemCenter deployed (gezippt)

Umstieg von VMware ESX auf Hyper-V-Server

Für mich, der ich die letzten 4 Jahre in der ESX-Welt zu Hause war, stellt sich die Frage, wie kann ich meine VM´s auf eine einfache Weise von VMware ESXi in die Hyper-V Welt migrieren?

 

Neben verschiedenen Szenarien mittels V2V oder auch P2V, habe ich mir den Microsoft Virtual Machine Converter Solution Accelerator (MVMC) angesehen. Dessen Handhabung ich hier kurz darstellen will.

Backup unseres Hyper-V Failover Cluster unter Windows Server 2012 R2 mit Altaro Hyper-V Backup

Wir überlegen nun schon ein paar Tage, ob und wie wir unseren bestehenden Failover Cluster von Windows Server 2012 auf Windows Server 2012 R2 updaten können. Das größte Problem bei diesem Schritt war bisher ein fehlendes Backup-Produkt, welches bereits Windows Server 2012 R2 unterstützt. Wir haben solch ein Produkt gefunden: Altaro Hyper-V Backup. Altaro ist das erste Produkt, welches vollständig für Windows Server 2012 R2 freigegeben ist. Neben dem Hyper-V Failover Cluster wird auch das Scale-Out Fileserver Cluster (im weiteren Verlauf SOFS genannt) unterstützt, solch ein SOFS ist bei uns seit einer Woche im Einsatz, ebenfalls mit Windows Server 2012 R2. Dieser Beitrag zeigt die Installation und Einrichtung von Altaro zur Sicherung unserer VMs im Failover Cluster. Bevor das eigentliche Cluster eingerichtet werden kann muss erst eine Sicherung der VMs auf den Einzelhosts gemacht werden.

Failover Cluster unter Windows Server 2012 R2 meldet Fehler 1196–DNS-Vorgang wurde abgelehnt

Windows Server 2012 R2Wir haben aktuell zwei Failover Cluster laufen – einen für den Betrieb der virtuellen Server, den anderen zur Bereitstellung der Scale-Out Fileserver-Rolle. Im zweiten Cluster gibt es seit kurzem ein Problem mit dem folgenden Text

Protokoll-Name: System / Ereignis-ID: 1196 / Quelle: Microsoft-Windows-FailoverClustering / Benutzer: System

Ereignisdetails:

Die Cluster-Netzwerknamensressource "Clustername" konnte mindestens einen dazugehörigen DNS-Namen nicht registrieren. Ursache:
Der DNS-Vorgang wurde abgelehnt.
.

Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkadapter, die mit den abhängigen IP-Adressressourcen verknüpft sind, für den Zugriff auf mindestens einen verfügbaren DNS-Server konfiguriert wurden.

Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 33: neue deutsche MVP Kollegen

Play

neue_mvp_kollegenAm 1. Oktober war mal wieder die vierteljährliche MVPAward vergabe und was soll ich sagen, ich habe zwei deutsche MVP Kollegen bekommen: Nils Kaczenski und Benedict Berger. Da ich beide Persönlich kenne habe sie in ein Interview verwickelt.  Vorweg gibt es wie immer viele nützliche Links auf Blogposts, Videos und Audios und hinten raus die Termine aus der Microsoft Private Cloud Szene.

Ich wünsche euch beim Zuhören viele Erkenntnisse und soviel Spaß, wie ich beim Zusammentragen der Infos hatte.

Shownotes:
Links und News (ab 1:26)

iSCSI Target Server in Windows Server 2012 R2 for VMM Rapid Provisioning von Mallikarjun Chadalapaka auf File Cabinet Blog

Technet Windows Server 2012 Virtual Labs

Umzug der Veeam Backup & Replication Datenbank

Wir nutzen seit einiger Zeit Veeam zur Sicherung unserer virtuellen Infrastruktur und sind hiermit äußerst zufrieden. Bei der Installation der Software haben wir die Datenbank auf einem Server mit SQL Server gelegt, diese Datenbank soll nun auf einen anderen Server umgezogen werden. Dazu gibt es auf der Veeam-Seite eine kleine Anleitung, die genau diesen Schritt beschreibt: Veeam Support Knowledge Base – How to migrate a SQL database

Ich beginne mit dem Stoppen der Veeam-Dienste auf dem Veeam-Server. Nachdem alle Dienste beendet sind können wir mit dem Backup unserer Datenbank beginnen.

Nach Update von Windows Server 2012 R2 Preview auf Windows Server 2012 R2 RTM gibt es Probleme mit der Livemigration und der Replikation

Windows Server 2012 R2Ich hatte in meinem letzten PowerKurs mit einigen der Rechnern das Problem, dass die Livemigration und die Replikation von VMs nicht funktioniert. Die Fehlermeldung war die folgende:

Der Vorgang ist für den virtuellen Computer "Win8.1E17" nicht zulässig, da der Hyper-V-Zustand noch aus der Konfiguration des virtuellen Computers initialisiert werden muss. Wiederholen Sie den Vorgang in einigen Minuten. (ID des virtuellen Computers: 3F1CE845-3BE6-46F5-ABDA-30B32788DE09)

Als Screenshot sieht die Meldung wie folgt aus:

Erweiterung eines Storage Pools mit Platten aus einem anderen Storage Pool

Wenn man einen Storage Pool erweitern möchte steckt man einfach Platten hinzu. Wenn diese aus schon mal in einem anderen Pool genutzt und dieser nicht ordnungsgemäß gelöscht wurde, hat man ein Problem. Die Platten beinhalten die Konfigurationsdaten des Pools in dem sie gelaufen sind.
image

Im Screenshot oben sieht man den TieredPool1 mit drei Virtuellen Datenträgern (LUN2, LUN1 und FS-Quorum). imageZu dem Pool gehören 14 Festplatten von denen ich allerdings nur zwei ins JBOD gesteckt habe (Im Bild Disk 12 und 13). Wenn man nun versucht im ServerManager die Platten zurückzusetzen oder den Besitz des Pool zu erhalten, schlägt das fehl. Ein Blick in die PowerShell zeigen das der StoragePool im status “Unhealthy” steht. Was mit der GUI nicht gelingt, kann man allerdings mit der PowerShell lösen. Mit dem Befehl:

Remove-StoragePoll –FriendlyName TieredPool1

wird der defekte Pool aus der Konfiguration gelöscht und die beiden frei gewordenen Platten können dann normal mit dem ServerManager einem anderen Pool zugeordnet werden.