RSS

RSSNeue Artikel

Videocast Scale-Out Fileserver erklärt – Teil 1 – Einrichten des Clusters

Scale-Out Teil1-thumbWer diesen Blog verfolgt der weiß sicherlich wie Fasziniert ich von SMB 3.0 bin. Die Möglichkeit einen Dateiserver als zentralen Storage zu betreiben wird die Virtualisierungslandschaft meiner Meinung nach enorm verändern. Wie einfach das geht, selbst bei einem “Hyper-V Cluster” habe ich ja bereits in diesem Videocast gezeigt. Bei einigen kräuseln sich aber jetzt die Nackenhaare wenn Sie sich vorstellen, das sie alle Ihre Virtuellen Computer auf einem Microsoft Dateiserver ablegen sollen. Was ist wenn man das Ding patchen muss? Richtig dafür gibt es die “Scale-Out Fileserver”  oder wie sie im Deutschen heißt die “Dateiserver mit horizontaler Skalierung für Anwendungsdaten” Rolle.

In einer vierteiligen Videocast Serie zeige ich die Einrichtung und den Einsatz dieser neuen absolut coolen Rolle. Wir startet mit der Einrichtung des darunterliegenden Failover-Clusters, der etwas anders zu konfigurieren ist wie der Failover-Cluster für Hyper-V.

Ich wünsche wie immer viel Spaß beim anschauen des Videocasts.

Weitere Termine für unsere Schulungen außerhalb von Hallenberg

Uns erreichen immer wieder Anfragen, ob und wann wir unsere Kurse auch außerhalb von Hallenberg anbieten. Für uns und unsere Teilnehmer ist der Standort Hallenberg der Beste, da wir hier einiges an Technik, Leihstellungen und sonstigem Equipment mit in den Kurs einfließen lassen können. Sie als Teilnehmer haben bei einem Besuch hier in Hallenberg den Vorteil, dass Sie fern ab von Großstädten und Hektik sind, dies steigert die Aufnahmefähigkeit und Sie haben die Möglichkeit, den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen, um so am kommenden Tag fit für den nächsten Tag zu sein.

Da allerdings einige Firmen gerne den Kurs mit Ihrer eigenen Infrastruktur durchführen möchten oder der eine oder andere Interessent keine Möglichkeit hat, uns in Hallenberg zu besuchen, gibt es hier zwei Möglichkeiten: Wir kommen mit dem kompletten Kurs zu Ihnen und halten die Schulung bei Ihnen vor Ort, alternativ können Sie einen Kurs bei einem unserer Partner buchen. Die Auswahl dieser Partner hat sich vor kurzem erweitert, wir bieten ab Mai Kurse in Zusammenarbeit mit der Akademie am Butzweilerhof in Köln an.

Interview mit Didier Van Hoye über seinen Storage, Netzwerk und mehr

imageIn diesem Videointerview habe ich Didier Van Hoye (MVP Virtual Machine) vor der Kamera. Didier ist ein guter Freund und MVP Kollege der in seiner Firma über 1.2 Petabyte Storage verfügt. In solchen Größenordnungen sind die Herausforderungen sicherlich andere als wenn man, so wie wir, einige Terabyte verwalten muss. Wir sprechen in dem Interview natürlich über Storage, aber auch über Netzwerk und noch ein paar andere Dinge.

Ich wünsche wie Immer viel Spaß beim anschauen des Interviews.

P.S.: Didiers Blog findet Ihr hier: http://WorkingHardInIT.wordpress.com

Hyper-V Livemigration – Der Unterschied zwischen CredSSP und Kerberos

KerberosWenn Sie mit Hyper-V eine Livemigration machen möchten, ist dies seit dem Windows Server 2012 etwas, was ohne Failovercluster oder gemeinsamen Speicher funktioniert. Um die Funktion der Livemigration zu aktivieren, muss in den Hyper-V-Einstellungen unter Livemigration die Option Ein- und ausgehende Livemigrationen ermöglichen aktiviert werden. Nach der Aktivierung können bzw. müssen Sie diverse Einstellungen vornehmen, unter anderem die Frage nach dem Authentifizierungsprotokoll. Hier haben Sie die Wahl zwischen Security Support Provider für Anmeldeinformationen (CredSSP) und Kerberos. Dies sieht wie folgt aus:

Microsoft Hyper-V und System Center: Das Handbuch für Administratoren

Microsoft Hyper-V und System Center - Das Handbuch für AdministratorenVielleicht haben es die einen oder anderen schon mitbekommen: In ein paar Monaten erscheint das erste deutschsprachige Buch zu Hyper-V unter Windows Server 2012 im Galileo Verlag. Gemeinsam mit meinen Mitstreitern Nicholas Dille, Marc Grote und Nils Kaczenski begann im August 2012 die Arbeit an dem 820 Seiten starken Werk. Wir haben während der letzten Monate einiges an Zeit und Aufwand betrieben, um all das Wissen in das Buch zu packen, mit dem wir unsere tägliche Arbeit meistern.

Für mich persönlich begann die eigentliche Arbeit (unbewusst) ein knappes Jahr früher, zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits den Entschluss gefasst, ein Buch zum Thema Hyper-V zu schreiben. Wer aufmerksam zugehört hat, wird es damals schon mitbekommen haben: hyper-v-server.de: Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 16 – Buchgeflüster. Da das Betriebssystem zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbar war und ein angefragter Verlag nur geringes Interesse hatte, habe ich das Projekt mehr oder weniger auf Sparflamme laufen lassen, bis mich Nils dann wegen einem gemeinsamen Projekt angesprochen hat.

Interview mit Alessandro Cardoso über sein Buch: System Center Virtual Machine Manager 2012 Cookbook

Interview_with_Alessandro_Cardoso_about_his_System_Center_Virtual_Machine_Manager_2012_CookbookAlessandro Cardoso (MVP Virtual Machine) ist mein Interviewpartner in diesem Videointerview. Wir trafen uns im Februar auf dem MVP Summit in Redmond und unterhalten uns über Alessandros Buch: “System Center Virtual Machine Manager 2012 Cookbook”. Er behandelt darin primär den Virtual Machine Manager 2012 SP1, geht aber auch auf andere System Center Komponenten ein. Wir sprechen über sein bevorzugtes Kapitel und er erzählt auch wie es war dieses Buch zu schreiben. Da Alessandro auch hervorragende Beziehung zur System Center Produkt Gruppe hat, sprechen wir auch darüber ob es nicht besser währe wenn er in der “Cloud and Datacenter Management” MVP Gruppe wechseln würde. Gut für unsere Gruppe das er das dann doch für sich ablehnt. Sein Buch ist mittlerweile erschienen (hier der Link zum Buch bei Amazon) und er versprach mir ein signiertes Exemplar für meinen Podcast zu spendieren.

Ich wünsch euch wie immer viel Spaß beim anschauen des Interviews.

Microsoft Virtualisierungs Podcast Folge 28: SMB 3.0 Teil 3

Play

 

Microsoft_Virtualisierungs_Podcast_Folge_28-SMB3Teil3_klHeute geht es ein weiteres mal um SMB 3.0. Ich möchte das Thema mit den neuen Möglichkeiten des Dateiservers speziell des Scale-out Dateiservers erst einmal abschließen. Dann werde ich ein klein bisschen über die MVPSummit in Redmond und die CeBIT in Hannover plaudern. Vorweg gibt es wie immer viele nützliche Links auf Blogposts, Videos und Audios und hinten raus wie immer die Termine. Ich wünsche euch beim Zuhören viele Erkenntnisse und soviel Spaß, wie ich beim Zusammentragen der Infos hatte.

Shownotes:
Links und News (ab 1:28)

New Hyper-V Books Available on Amazon von Leandro Carvalho auf seinem Blog

CodePlex Projekt: Create Hyper-V Server USB Memory

CeBIT 2013 eine kleine “videoelle” Nachlese

Diese Jahr durfte ich, wie schon in meinem Podcast angedeutet, für Microsoft den Windows Server 2012 Stand betreuen. Benedikt Berger, mein Hyper-V Community “Kumpel” und ich konnten uns 5 Tage lang der Nachfragen zu Windows Server 2012 kaum erwehren. Schön das es soviel Interesse an meinem Lieblings Microsoft Produkt gibt.

Zusätzlich durfte ich Bendhard Frank bei einem IT-Camp zu Windows Server 2012 assistieren. Wir hatten wie immer viel Spaß und brachten die neuen Remote Desktop Services, Hyper-V und ein bisschen PowerShell den ca. 100 Teilnehmern näher.

imageFür mich gab es dann auch eine Premiere. Ich hatte im CeBIT TechNet Kino an vier Tagen die Herausforderung in knapp einer halben Stunde interessierten Zuschauern SMB 3.0 nahe zu bringen. Normale brauche ich dazu 60 bis 90 Minuten aber mehr Zeit war einfach nicht drin. Mein Vortrag “Windows Server 2012 Dateiserver Reloaded” wurde aufgezeichnet und ihr könnt ihn euch hier anschauen (Ich hatte übrigens die Kamerafrau gewarnt das ich etwas Dynamisch bin!).

imageUnd dann standen meine MVP Kollegen Martin Geuß, Markus Klein und ich vor der Kamera. Und zwar hatte Microsoft im Vorfeld der CeBIT Fragen aus der Community zum Thema Windows 8 (Martins Part), System Center 2012 (Markus Part) und Windows Server 2012 (mein Part) gesammelt und diese wurden uns von Denis Mrksa (Microsoft IT Pro Marketing Manager) vor laufender Kamera gestellt. Schon ein interessantes Gefühl mal vor einer solchen zu stehen und Fragen beantworten zu müssen (hier geht’s zum Interview).