Hyper-V unter Windows Server 2016: Maximalwerte sind raus - Hyper-V Server Blog

Hyper-V unter Windows Server 2016: Maximalwerte sind raus

Gestern wurde auf den Seiten von Microsoft ein neuer Beitrag von Jeff Woolsey, Principal Program Manager für Windows Server, veröffentlicht. Er hat, neben einigen generellen Informationen über den Server 2016, die neuen Maximalwerte für Hyper-V unter Windows Server 2016 veröffentlicht. Wenn man sich diese Werte mal anschaut kann man eigentlich nur eins denken: WOW!


Mit der neuen Version des Windows Server unterstützt Microsoft bis zu 24 TERABYTE an RAM. Das ist das sechsfache gegenüber den aktuellen Werten unter Windows Server 2012 R2! Die maximalen logischen Prozessoren steigen von 320 auf 512. Bei 44 logischen CPUs pro Sockel; bei dem E5-2699 v4 wären dies zwölf Sockel in Hardware die benötigt werden, damit diese Grenze überschritten wird.

Die Menge an RAM, die ich einer VM zuweisen kann, steigt von einem Terabyte auf 16! Sechszehn Terabyte pro virtueller Maschine als neues Maximum erlaubt wahrscheinlich die Virtualisierung von nahezu jedem Workload, der aktuell genutzt wird.

Klar, Ausnahmen gibt es immer, aber damit erschlägt man wahrscheinlich mehr als 99% aller Bedarfsfälle. Pro virtueller Maschine kann ich in Zukunft bis zu 240 vCPUs zuweisen, bisher waren es „schlappe“ 64 :)

Hier noch einmal die ganzen Zahlen zusammengefasst als Tabelle:

2016-08-26 10_22_36-Windows Server scalability and more! _ Windows Server Blog

Screenshot Quelle.

Jan Kappen
 

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitete bis August 2018 bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Seit September 2018 arbeitet er als Senior Netzwerk- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Seit 2015 wird Jan Kappen im Bereich "File System Storage" bzw. "Cloud & Datacenter Management" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

>