Windows Server 8: Sicherung von VMs mit der Windows Sicherung

Unter Windows Server 8 hat Microsoft (endlich) die Sicherung aufgebohrt, man kann nun mit Bordmitteln recht anständig virtuell betriebene Systeme sichern. Dies funktioniert nun auch pro VM und mit mehreren Zeitplänen, es ist nicht mehr nötig die komplette Partition zu sichern. Wie das ganze nun aussieht möchte ich hier kurz zeigen, obwohl es sich noch um die Beta-Version handelt.

Der erste Schritt ist die Aktivierung des Features “Windows Server-Sicherung”

image

Nach der Installation können wir unter “Tools” im “Server-Manager” die “Windows Server-Sicherung” aufrufen. Nach einem Klick auf “Sicherungszeitplan” öffnet sich ein Assistent, der uns bei der Erstellung einer Sicherung hilft. Als Konfiguration wählen wir “Benutzerdefiniert”

image

Im nächsten Feld wählen wir “Elemente hinzufügen” und wählen unsere Hyper-V VMs aus. Man kann erkennen, dass der Aufbau der Sicherung bzw. die Wortwahl an den "DPM erinnert. Auf dem System sind bis auf eine VM ausschließlich Windows-Systeme. Diese können per “Backup using Child Partition Snapshot” gesichert werden, die Linux-VM (Eintrag 4) kann nur per “Backup Using Saved State” gesichert werden.

image

Das Ergebnis sieht wie folgt aus. Unter “Erweiterte Einstellungen” kann man Ausschlüsse und die Art der VSS-Sicherung einstellen, wir übernehmen in unserem Fall die Standard-Werte

image

image

Im nächsten Schritt definieren wir den Sicherungszeitraum bzw. die Häufigkeit der Sicherung

image

Als Ziel können wir mehrere Arten von Backup-Zielen angeben. Die empfohlene Art ist die Verwendung einer speziellen Backupfestplatte. In diesem Fall wird die ausgewählte Festplatte komplett formatiert und ausschließlich für die Windows-Sicherung genutzt. Das Ergebnis sieht wie folgt aus

image

Die weiteren Möglichkeiten wäre die Sicherung auf einer Festplatte ohne die Formatierung und exklusive Nutzung und die Sicherung in einen Netzwerkordner. Ich habe mich in diesem Fall für die empfohlene Variante entschieden. Im nächsten Schritt werden die verfügbaren Datenträger aufgelistet, wie man erkennen kann können hier auch USB-Festplatte genutzt werden.

image

Bei der von mir verwendeten Variante erscheint eine Warnung, das alle Daten gelöscht werden

image

Nach der Bestätigung bekommt man eine Zusammenfassung der Einstellungen, danach wird die Sicherung eingerichtet

image

image

Man bekommt eine kleine Zusammenfassung der Einrichtung, danach ist die Sicherung konfiguriert

image

Jan Kappen
 

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitet seitdem bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Im April 2015 wurde Jan Kappen im Bereich "File System Storage" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

Click Here to Leave a Comment Below 11 comments

Wollen Sie top informiert bleiben? Dann jetzt bei unserem Newsletter Anmelden!

Wir respektieren ihre Privatsphäre!

x