NetApp Migration von einem Filer auf einen anderen - Hyper-V Server Blog

NetApp Migration von einem Filer auf einen anderen

NetApp-und-Hyper-VVor ein paar Tagen haben wir einen neuen NetApp Storage bekommen (super Teil aber davon später mal mehr). Jetzt standen wir vor der Aufgabe, die Daten unseres bestehenden Hyper-V Clustes von unserer alten NetApp FAS2050 (Quelle NetApp) auf die neu NetApp FAS6040 (Ziel NetApp) zu übertragen. Weiterhin war das Ziel, dass die virtuellen Maschinen, die auf einem Cluster Shared Volume liegen und per iSCSI angebunden sind, nach der Migration einwandfrei funktionieren. Und alles natürlich mit möglichst wenig Downtime.

Wie das geht findet man im Folgenden stichpunktartig (dient nur als Grobanleitung).

  1. NetApp FSA6040 als SCSI Targets an jedem Host des Hyper-V Cluster bekannt machen
  2. Hyper-V Hosts auf der FSA6040 als iSCSI Targets bekannt machen
  3. Datenmigration_NetAppAuf Quell NetApp meldet man sich per Telnet oder SSH an der CLI an
  4. Mittels des Befehls “lun show –v” alle LUNs anzeigen und “Serial#” und “Maps” unbedingt merken
  5. Auf der Ziel NetApp werden Volumes mit gleicher oder größerer Größe anlegt
  6. Zielvolume mit Befehl “vol restrict <volname>” in Restrictet Modus schalten
  7. Auf Quell NetApp prüfen, ob SnapMirror aktiv ist “options snapmirror” und wenn nicht mit dem Befehl “snapmirror on” einschalten
  8. Zugriff von der Ziel NetApp auf die Quell NetApp mit dem Befehl “options snapmirror.access host"=<Ziel NetApp>” konfigurieren
  9. Übertragung auf Ziel NetApp mit dem Befehl “snapmirror initialize –S <Quell NetApp>:<Quellvolume> <Zielvomume>” für alle zu migrierenden Volumes starten
  10. Wenn die erste Synchronisation fertig ist, können wir alle VMs die auf dem CSV Volume liegen herunter fahren und dann auch die Hyper-V Hosts, die auf die Quell NetApp zugreifen, herunterfahren
  11. Auf der Quell NetApp die iSCSI-LUNs mit dem Befehl “lun offline <kompletter LUN Pfad>” offline schalten
  12. Auf Ziel NetApp den Befehl “snapmirror update –S <Quell NetApp:<Quellvolume> <Zielvolume>” für alle zu übertragenden Volumes ausführen, um die Änderungen zu synchronisieren
  13. Auf Ziel NetApp Befehl “snapmirror quiesce <Ziel Volume>” für alle betroffenen Volumes ausführen, um aktuellen Transfer zu vollenden und neue zu unterbinden
  14. Auf Ziel NetApp Befehl “snapmirror break <Ziel Volume>” für alle betroffenen Volumes ausführen, um SnapMirror aufzubrechen und die Ziele benutzbar zu machen
  15. Auf der Ziel NetApp werden Seriennummer der alten LUNs auf neue LUNs mit dem Befehl “lun serial <Lun-Pfad> <Serial>” gesetzt
  16. jede dieser LUNs mit dem Befehl “lun online <Lun-Pfad>” online schalten
  17. alle LUN-IDs mit dem Befehl “lun map <LUN-Pfad> <Initiator-Group> <Lun-ID>” setzen
  18. alle Hyper-V Cluster Host starten und prüfen, ob die LUNs in der Datenträgerverwaltung zur Verfügung stehen
  19. Alle Clusterdienst starten und alle VMs ebenfalls hochfahren
  20. Quell NetApp auf allen Hyper-V Hosts aus der iSCSI Konfiguraton entfernen

Nach diesem 20 Schritteplan war bei uns das gewünschte Ergebnis erreicht: alle Hyper-V Cluster Hosts sind mit der FSA6040 verbunden und die FAS2050 kann abgebaut werden. Viel Erfolg beim Nachbauen.

P.S.: Meinen Dank möchte ich Udo Lorenz von der Firma NetApp @udolorenz aussprechen, da er mich bei der Migration stark unterstützt hat. Für mich hätte es wesentlich mehr Aufwand bedeutet diese ganzen Befehle in der Doku zu finden.

Carsten Rachfahl
 

Dipl. Ing. Carsten Rachfahl ist seit mehr als 25 Jahren in der IT-Branche tätig. Er ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG und für den technischen Bereich verantwortlich.

  • […] hier den Originalbeitrag weiterlesen: NetApp Migration von einem Filer auf einen anderen « Hyper-V … […]

  • >