Hyper-V Best Practice Analyzer - Hyper-V Server Blog

Hyper-V Best Practice Analyzer

Es gibt für den Windows Server 2008 R2 ein Update, welches einen Best Practice Analyzer (BPA) zum Server-Manager hinzufügt. Dies möchte ich zum Anlass nehmen, einen kurzen Bericht über den BPA zu schreiben.

Mit dem kleinen Tool kann man die Konfiguration seines Hyper-V Hosts überprüfen lassen, und man bekommt ein Ergebnis mit dem “Gesundheitszustand” des Systems inkl. Empfehlungen, die Microsoft ausspricht für den Betrieb von einem Hyper-V Host.

Ich habe den Analyzer mal bei uns auf einem System ausgeführt, es wurden insgesamt 29 Überprüfungen gemacht.

Hier sieht man, wie der BPA per Windows Update auf das System kommt:

Hyper-V-Best-Practice-Analyzer-01

Nachdem man im Server-Manager unterhalb der Hyper-V Rolle rechts auf “Diese Rolle überprüfen” geklickt hat, führt der BPA seine Tests durch und präsentiert das Ergebnis, welches man sich entweder nach “Nicht kompatibel”, “Ausgeschlossen”, “Kompatibel” oder “Alle” filtern lassen kann. In diesem Screenshot sieht man die Warnungen, die bei unserem Server erscheinen:

Hyper-V-Best-Practice-Analyzer-00

Wenn man einen Doppelklick auf die Fehlermeldung macht, bekommt man ein weiteres Fenster angezeigt, welches das genaue Problem beschreibt, die Auswirkung und die Lösung. Dies kann wie folgt aussehen:

Hyper-V-Best-Practice-Analyzer-02

Info: Da es sich bei diesem Server um einen virtuellen Domänen-Controller handelt, haben wir die Zeit-Synchronisation mit dem Host deaktiviert.

Hyper-V-Best-Practice-Analyzer-03

In diesem Fenster sieht man ebenfalls, das es sich nicht um ein Problem handeln muss, sondern lediglich um eine Abweichung von den vorgeschriebenen Konfigurationen, die aber bei Beabsichtigung ignoriert werden kann.

Jan Kappen
 

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitete bis August 2018 bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Seit September 2018 arbeitet er als Senior Netzwerk- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Seit 2015 wird Jan Kappen im Bereich "File System Storage" bzw. "Cloud & Datacenter Management" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

  • Haecki sagt:

    Hallo,

    ich frage mich jedoch, warum das Update KB977238 auf Windows Server 2008 R2 angeboten wird, die überhaupt keine Hyper-V Rolle aktiviert haben.

    Gruß Haecki

  • Jan Kappen sagt:

    Hi,
    das kommt daher, dass die Dateien, die zur Rolle gehören, auf jedem System schon vorhanden sind, bei einer Aktivierung der Rolle ebenfalls nur aktiviert bzw. verlinkt werden. Erkennbar daran, das sich die Belegung der Festplatte vor und nach einer Rollen-Installation nicht ändert :)
    Gruß, Jan

  • >