Live-Migration mit Hyper-V Server Teil.5 - Hyper-V Server Blog

Live-Migration mit Hyper-V Server Teil.5

Hyper-V Live Migration Teil 5 – Installation des Clusters

Die meisten Arbeiten können wir mit dem grafischen Tool „Failovercluster-Manager“ erledigen, dieses gilt auch nachher für die Betriebsphase.

image

Eine Neuerung bei dem Cluster unter Windows Server 2008 sind die Prüfungsvorgänge, somit lässt sich die Grundkonfiguration im Vorfeld prüfen.

Wir rufen also zunächst den Punkt „Konfiguration überprüfen auf“.

Hier werden die Namen der Hyper-V Servers eingegeben, in unserem Beispiel HyperV1 und HyperV2 image

Die Testoptionen auswählen.

image

Nach Abschluss des Testlaufes wird ein html Bericht generiert, in welchem sehr detailliert die Ergebnisse aufgelistet werden. Falls Probleme erkannt worden sind werden recht konkrete Handlungsschritte bereitgestellt.

Man sollte dringend die Tests solange durchführen bis keinerlei Probleme oder Warnungen mehr auftauchen. Zwar ist eine Clusterinstallation auch früher möglich, allerdings werden Installationen die kein grünes Zeichen bekommen von Microsoft nicht Supportet. Des weiteren können die Warnungen und Probleme nachher zu weiteren Schwierigkeiten führen, die sich im Nachhinein nur schwer diagnostizieren lassen.

Cluster erstellen.

image

Nachdem keine Warnungen und Probleme mehr auftauchen kommen wir zur eigentlichen Installation des Clusters. Wir wählen den Punkt „Cluster erstellen“.

Zunächst werden die Server ausgewählt, welche im Cluster initial aufgebaut werden sollen.

Folgende Dialog Seite ist ziemlich wichtig. Falls bei dem letzten Validierungstest Warnungen aufgetreten sind, wird darauf hingewiesen, dass die Cluster Konfiguration von Microsoft nicht Supportet wird. Es besteht die Möglichkeit den Test zu wiederholen. (Eventuell sind die Fehler und die gemeldeten Probleme ja behoben worden)

image

Falls keine Probleme erkannt werden kann im nächsten Schritt der Clustername und die dazu gehörige IP Adresse hinterlegt werden. Diese Adresse dient zur Verwaltung über den Cluster.
Es wird eine neue Adresse benötigt, keine Adresse aus einem Clusterknoten!

Im Anschluss ist der Assistent durchgearbeitet und das Cluster wurde erstellt.

Ausblick Teil 6:Konfiguration des Clusters

Jan Kappen
 

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitete bis August 2018 bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Seit September 2018 arbeitet er als Senior Netzwerk- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Seit 2015 wird Jan Kappen im Bereich "File System Storage" bzw. "Cloud & Datacenter Management" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

  • Manuel Bauer sagt:

    Hallo Herr Kappen,

    wir haben eine ähnliche konfiguration vorgesehen wie in Ihrem Guide.
    Nun stellt sich aber die Frage, wie wir an den Failovercluster-Manager kommen, wenn der Domänencontroler nur Windoes 2008 Standart als Betriebssystem hat ?? Die Feature Rolle „Failovercluster-Manager“ gibt es erst ab Win 2008 Enterprise. Habe Sie eine idee ?

    MfG
    Manuel Bauer

  • >