Dynamisch erweiterbare Festplatten unter Hyper-V komprimieren, konvertieren oder erweitern | Hyper-V Server Blog

Dynamisch erweiterbare Festplatten unter Hyper-V komprimieren, konvertieren oder erweitern

Unter Hyper-V ist es möglich, das man vorhandene Festplatten(-Dateien) vergrößert, wenn sie ihre maximale Größe erreicht haben. Es ist bei uns schon das ein oder andere Mal vorgekommen das ein Server auf einer 16 GB großen Festplatte installiert wurde, und diese 16 GB nun durch zusätzliche Programme, Updates o.ä. ausgereizt sind. In diesem Fall ist es möglich, das man die Größe der Festplatte erhöht. Das ganze funktioniert nur bei ausgeschalteter Maschine und sollte nicht ohne Sicherung durchgeführt werden.
In den Einstellungen der virtuellen Maschine geht man auf die Festplatte und wählt “Bearbeiten”
01-Einstellungen-Bearbeiten

Nach dem Klick auf “Bearbeiten” öffnet sich ein kleiner Wizard der abfragt, welche Aktion man mit der Festplatte durchführen möchte.

02-Aktion-auswählenDie Erklärung der drei möglichen Aktionen sieht man in dem Screenshot.

Erweitern:

03-Virtuelle-Festplatte-erweiternNach Eingabe der Größe wird die Festplatte erweitert. Nach Fertigstellung kann die virtuelle Maschine wieder gestartet werden. Zu diesem Zeitpunkt ist die Partition in dem virtuellen Server allerdings immer noch genau so groß wie vorher, die Größe der Partition muss erst noch erweitert werden. Das funktioniert entweder mit “Diskpart” ( http://support.microsoft.com/?scid=kb%3Ben-us%3B325590&x=12&y=12 ) oder mit Partitions-Tools wie z.B. Acronis Disk Director.

Konvertieren:

Beim Konvertieren der Festplatte wird die Festplatte von “dynamisch erweiterbar” nach “feste Größe” konvertiert.

04-virtuelle-festplatte-konvertieren

05-Abschliessen-des-Assistenten

Komprimieren:

Bei der Konvertierung wird überprüft, ob in der vhd-Datei Platz vorhanden ist, der nicht mehr genutzt wird (z.B. wenn man große Datenmengen innerhalb der virtuellen Maschine löscht). Ist dies der Fall, wird die vhd-Datei wieder verkleinert auf die Größe, die der Datenmenge auf der Festplatte in dem virtuellen System entspricht.

06-Abschliessen-des-Assistenten

Jan Kappen
 

Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitete bis August 2018 bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Seit September 2018 arbeitet er als Senior Netzwerk- und Systemadministrator bei einem großen mittelständischen Unternehmen im schönen Sauerland. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure. Seit 2015 wird Jan Kappen im Bereich "File System Storage" bzw. "Cloud & Datacenter Management" für seine Expertise und seine Community-Arbeit mit dem MVP Award von Microsoft ausgezeichnet.

  • jemand sagt:

    In eurem Beitrag im letzten Abschnitt “Komprimieren” befindet sich ein Hinweis Fehler.

    Es wird unter dem Abschnitt Komprimieren von Konvertieren gesprochen was allerdings etwas verwirrend ist.
    Gemeint ist bestimmt “Bei der Komprimierung wird überprüft .. ” ?
    Oder ?

    Ansonsten super Blog.

    Danke und Gruß

  • >