RSS

Videocast Hyper-V Features erklärt – SMB Multichannel

Ein absolut coole Neuerung im SMB 3.0 Protokoll, welches in Windows Server 2012 und Windows 8 implementiert ist, ist SMB Multichannel. Damit ist es möglich das bei dem Datentransfer zwischen einem Client und einem Server zum einen mehr als eine Kommunikationsverbindung genutzt werden kann und zum anderen auch zwischen verschieden starken Verbindungen gewechselt werden kann. Das Feature rockt und ich zeige deshalb in zwei Videos unterschiedliche Einsatzszenarien.

2013-01-11-SMB_Multichannel_WiFiIn ersten Video demonstriere ich, wie man SMB Multichannel nutzt um einen Kopiervorgang den man mit einer WiFi Verbindung gestartet hat über einen 1GBit Verbindung beendet kann, indem man einfach das 1GBit Ethernetkabel einsteckt. Dies ist Möglich, weil im SMB 3.0 Protokoll der SMB Client permanent mit dem SMB Server kommuniziert und dabei neue Verbindungen entdeckt und den Datentransfer auf stärkere Verbindungen wechselt.

2013-01-11_SMB_MultichannelIm zweiten Video demonstriere ich wie SMB Multichannel mehrere Datenverbindungen benutzt um Daten schneller zwischen einem SMB Client und einem SMB Server zu transferieren. Ebenso zeige ich das in SMB Multichannel auch Ausfallsicherheit eingebaut ist. Dazu kopieren wir eine große Datenmenge zwischen zwei Servern und starten mit einer 1GBit Netzwerkverbindung. Dann werden nach und nach weitere Verbindungen hinzu und auch später wieder weggenommen.

Ich wünsche Ihnen wie immer viel Spaß beim zuschauen.

Eingabe Informationen

Unter: Videos

Tags:

Über den Autor: Dipl. Ing. Carsten Rachfahl ist seit mehr als 20 Jahren in der IT-Branche tätig. Er ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG und für den technischen Bereich verantwortlich.

6 Responses to “Videocast Hyper-V Features erklärt – SMB Multichannel”

  1. Wie sieht es mit Miltichannel innerhalb einer Virtuellen Maschine aus? Muss ich dann mehrere virtuelle Switche anlegen, diesen jeweils eine NIC auf dem Host zuweisen und diese in der VM teamen? Oder “erkennt” SMB 3.0 den virtuellen Switch und baut trotzdem mehrere Verbindungen auf? Oder kann der virtuelle Switch auf einem Hyper-V host tatsächlich mit dem Virtuellen Switche eines anderen mehrere Ethernetverbindungen nutzen und das ganze transparent für die VMS so das diese gar kein Multichannel nutzen müssen/würden?
    Vielen Dank für die sicherlich erhellende Antwort im Voraus!

    MfG Andreas

  2. Jan Kappen sagt:

    Hallo Andreas,
    wenn du Multichannel in einer oder mehreren VMs nutzen möchtest, brauchst du mehrere Hyper-V-Switche, die dann über mehrere Netzwerkkarten im physischen Netzwerk stecken. Natürlich könntest du auch mehrere VM-Karten einer Switch zuordnen, bist dann aber immer auf die Geschwindigkeit der Hardware-NIC beschränkt, was vermutlich 1 GBit/s sein wird. Für eine Redundanz solltest du auch zwei oder mehr Switche nutzen, damit bei dem Ausfall von einer nicht das komplette Netzwerk steht.
    Gruß, Jan

  3. Vielen Dank für die Antwort! Das macht es wohl noch einmal etwas komplizierter . Außerdem fiel mir dabei ein, dass meine Switche leider nicht stackabel und nur 1Gb/s fähig sind, also bringst mir SMB-Multichannel bei der Verteilung auf mehrere Switche nicht wirklich etwas :-(außer der Redundanz). Nur für den Fall das ein weiterer Server mit allen NICs am selben Switch hängt!

Antworten