RSS

Windows Server 8: Sicherung von VMs mit der Windows Sicherung

Unter Windows Server 8 hat Microsoft (endlich) die Sicherung aufgebohrt, man kann nun mit Bordmitteln recht anständig virtuell betriebene Systeme sichern. Dies funktioniert nun auch pro VM und mit mehreren Zeitplänen, es ist nicht mehr nötig die komplette Partition zu sichern. Wie das ganze nun aussieht möchte ich hier kurz zeigen, obwohl es sich noch um die Beta-Version handelt.

Der erste Schritt ist die Aktivierung des Features “Windows Server-Sicherung”

image

Nach der Installation können wir unter “Tools” im “Server-Manager” die “Windows Server-Sicherung” aufrufen. Nach einem Klick auf “Sicherungszeitplan” öffnet sich ein Assistent, der uns bei der Erstellung einer Sicherung hilft. Als Konfiguration wählen wir “Benutzerdefiniert”

image

Im nächsten Feld wählen wir “Elemente hinzufügen” und wählen unsere Hyper-V VMs aus. Man kann erkennen, dass der Aufbau der Sicherung bzw. die Wortwahl an den "DPM erinnert. Auf dem System sind bis auf eine VM ausschließlich Windows-Systeme. Diese können per “Backup using Child Partition Snapshot” gesichert werden, die Linux-VM (Eintrag 4) kann nur per “Backup Using Saved State” gesichert werden.

image

Das Ergebnis sieht wie folgt aus. Unter “Erweiterte Einstellungen” kann man Ausschlüsse und die Art der VSS-Sicherung einstellen, wir übernehmen in unserem Fall die Standard-Werte

image

image

Im nächsten Schritt definieren wir den Sicherungszeitraum bzw. die Häufigkeit der Sicherung

image

Als Ziel können wir mehrere Arten von Backup-Zielen angeben. Die empfohlene Art ist die Verwendung einer speziellen Backupfestplatte. In diesem Fall wird die ausgewählte Festplatte komplett formatiert und ausschließlich für die Windows-Sicherung genutzt. Das Ergebnis sieht wie folgt aus

image

Die weiteren Möglichkeiten wäre die Sicherung auf einer Festplatte ohne die Formatierung und exklusive Nutzung und die Sicherung in einen Netzwerkordner. Ich habe mich in diesem Fall für die empfohlene Variante entschieden. Im nächsten Schritt werden die verfügbaren Datenträger aufgelistet, wie man erkennen kann können hier auch USB-Festplatte genutzt werden.

image

Bei der von mir verwendeten Variante erscheint eine Warnung, das alle Daten gelöscht werden

image

Nach der Bestätigung bekommt man eine Zusammenfassung der Einstellungen, danach wird die Sicherung eingerichtet

image

image

Man bekommt eine kleine Zusammenfassung der Einrichtung, danach ist die Sicherung konfiguriert

image

Eingabe Informationen

Unter: Management

Tags:

Über den Autor: Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitet seitdem bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure.

11 Responses to “Windows Server 8: Sicherung von VMs mit der Windows Sicherung”

  1. Jan sagt:

    Super Artikel, können die VMs auch in einem Cluster sein und darüber gesichert werden und wofür brauche ich dann noch den DPM? Funktionier das dann auch auf dem Hyper-V Server 8?

  2. Jan Kappen sagt:

    Hi Jan,
    soweit ich weiß kann die Windows-Sicherung unter Windows Server 8 auch CSVs, d.h. ein Cluster könnte damit gesichert werden. Ich werde in den kommenden Tagen weitere Artikel schreiben, z.B. wie man eine Wiederherstellung macht. Ich werde das Thema CSV-Sicherung mit berücksichtigen :)
    Gruß und schönes Wochenende…

  3. Marcus sagt:

    Hi Jan,

    danke für den guten Artikel, hatte noch keine zeit mir die Win 8 Server Sicherung anzusehen, werd ich jetz mal nach hohlen :)

  4. Andreas sagt:

    Im Fenster “Erweiterte Einstellungen” im Reiter “VSS-Einstellungen” sollte je nach Art der auf der VM laufenden Anwendung statt der Default-Auswahl “VSS-Kopiesicherung” die Einstellung “Vollständige VSS-Sicherung” gewählt werden, so wie es die Optionsbeschreibung erläutert. Sonst werden z.B. bei einem in der VM laufenden Exchange-Server ohne Umlaufprotokollierung nie die Exchange-Log-Files gelöscht und die Platte mit den Log-Files läuft irgendwann voll.

  5. Jan Kappen sagt:

    Hallo Andreas,
    danke für den Hinweis. Ich persönlich würde den Exchange- oder SQL-Server allerdings “von innen” sichern und nicht komplett von außen per VM-Sicherung. Falls man dies allerdings machen möchte ist ein Hinweis wichtig, sonst läuft irgendwann die Festplatte voll…
    Gruß, Jan

  6. Hi, Jan

    wie kann man weitere USB-Wechselfestplatten der Sicherung zuführen ?
    Wir haben den Fall mit 7 weitern Medien.

  7. Dennis sagt:

    Seit ich bei den Virtuellen Maschinen (2x Server 2088R2, 1x Server 2012) die interne Windows Sicherung aktiviert habe bekommt ich beim Sichern über den HV-Server in der Windowssicherung folgenden Fehler:
    Name des Writers: “Microsoft Hyper-V VSS Writer”
    Status des Writers: “5″
    Fehlerergebnis: “80042336″
    Anwendungsergebnis: “80004005″
    Anwendungsmeldung: “(null)”
    Komponente: “785A34E3-D08C-4E57-90BD-6B32B4E34A23″
    Logischer Pfad: “(null)”
    Komponentenergebnis: “800423F3″
    Komponentenmeldung: Die Anzahl zurückgesetzter Volumes entspricht nicht der Anzahl von Volumes im Snapshotsatz für den virtuellen Computer “X-Server”. (ID des virtuellen Computers: “785A34E3-D08C-4E57-90BD-6B32B4E34A23″)
    Dateiangabe: “D:\Hyper-V\Virtual Machines\\785A34E3-D08C-4E57-90BD-6B32B4E34A23.xml”, rekursiv: “0″
    Dateiangabe: “D:\Virtual Hard Disks\\X-Server.vhdx”, rekursiv: “0″

    Das passiert bei beiden Servern 2008R2, der Server 2012 wird gesichert. Bevor ich die Sicherung der Virtuellen Maschinen intern aktiviert habe ging alles ohne Probleme. Weiß jemand rat?

    Vielen Dank & Gruß
    Dennis

  8. Björn Schiemann sagt:

    Die Windows Sicherung kann auch unter Windows Server 2012 keine VMs sichern, die auf einem CSV Datenträger liegen:

    Versuch einer Sicherung:

    Anwendungssicherung
    Writer-ID: “{66841CD4-6DED-4F4B-8F17-FD23F8DDC3DE}”
    Komponente: “DF08E904-41CA-4A5E-A902-1B2A3FA71CB7″
    Beschreibung : Backup Using Child Partition Snapshot\SERVER01
    Logischer Pfad: “”
    Fehler : 80780175
    Fehlermeldung : Eine Komponente wurde bei der Schattenkopie des Volumes übersprungen.

    Detaillierter Fehler : 80780189
    Detaillierte Fehlermeldung : Für die Windows-Sicherung ist es nicht möglich, eine Anwendung zu sichern, für die es Dateien auf einem freigegebenen Clustervolume gibt.

  9. Hannes sagt:

    Hallo Jan,

    wie ist das eigentlich – du beschreibst Sicherung mit Windows Backup unter Windows Server 2012.
    Ist es auch möglich, mit Windows Server 2012 VMen auf einem Hyper-V 2012 Server zu sichern?
    Oder dient diese Beschreibung ausschließlich für Windows Server 2012 mit aktivierter Hyper-V Rolle?

    Bin momentan auf der Suche nach der geeignetsten Lösung für die Sicherung meiner beider neuen Hyper-V 2012 Server…

    Vielen Dank!

  10. Joschka sagt:

    Hallo Dennis,
    habe das gleiche Problem wie du.
    Die VM’s mit 2012 und 2008 werden erfolgreich gesichert, nicht aber 2008 r2.
    Könntest du das Problem beheben?
    Wäre dir sehr dankbar google hat leider nicht geholfen.
    Vielen Dank

  11. Ludwig sagt:

    Hallo Leute,
    kann mir wer hierbei weiterhelfen? Manche vms gehen andere nicht und ich weiß nicht warum :(
    Bin am verzweifeln -.-

    System: Hyper-V 2012 Server

    aufruf von einer der “fehler vms”:
    %windir%\System32\wbadmin.exe start backup -backupTarget:\\vs21-hv\b2d\vm01_hv_3-hyperv:”vm201″ -quiet

    Fehler des Writers
    Writer-ID: “{66841CD4-6DED-4F4B-8F17-FD23F8DDC3DE}”
    Instanz-ID: “{E62B90A3-B202-4AA6-A0DB-7A2AE2982112}”
    Name des Writers: “Microsoft Hyper-V VSS Writer”
    Status des Writers: “8″
    Fehlerergebnis: “800423F3″
    Anwendungsergebnis: “80004005″
    Anwendungsmeldung: “(null)”
    Komponente: “16D35274-5CE0-4376-80F9-DE419AC05B42″
    Logischer Pfad: “(null)”
    Komponentenergebnis: “800423F3″
    Komponentenmeldung: (null)
    Dateiangabe: “D:\ssdvhd\virtual machines\Virtual Machines\\16D35274-5CE0-4376-80F9-DE419AC05B42.xml”, rekursiv: “0″
    Dateiangabe: “D:\ssdvhd\vhd\\hv_vm201_swap.vhd”, rekursiv: “0″
    Dateiangabe: “D:\ssdvhd\vhd\\hv_vm201_system.vhd”, rekursiv: “0″
    *—————————–*

    Anwendungssicherung
    Writer-ID: “{66841CD4-6DED-4F4B-8F17-FD23F8DDC3DE}”
    Komponente: “16D35274-5CE0-4376-80F9-DE419AC05B42″
    Beschreibung : Backup Using Child Partition Snapshot\vm201
    Logischer Pfad: “”
    Fehler : 80780175
    Fehlermeldung : Eine Komponente wurde bei der Schattenkopie des Volumes übersprungen.

    Detaillierter Fehler : 800423F3
    Detaillierte Fehlermeldung : Für den Generator wurde ein vorübergehender Fehler festgestellt. Wenn der Sicherungsvorgang wiederholt wird,
    tritt der Fehler möglicherweise nicht erneut auf.

    *—————————–*

    Wäre echt super froh, wenn jemand eine Antwort für mich hätte! :)

    Herzliche Grüße
    Ludwig

Antworten