RSS

Einigen hilfreiche CmdLets zum Umgang mit Storage Spaces

imageIn diesem Post möchte ich relative unstrukturiert einige Dinge zu den Storage Spaces festhalten die mir bei meinem momentanen Projekten auffallen:

Ganzen StoragePool auf EnclosureAware schalten

In meinem Videocast “Videocast Scale-Out Filerserver erklärt – Teil 2 – Storage einrichten” zeige ich wie man in einem StoragePool einzelne Virtuelle Platten EnclosureAware erzeugt. EnclosureAware bedeutet, das die Storage Spaces die Position der einzelnen Fesplatten kennt und dafür sorgt, das bei einer Spiegelung die beiden Chunks auf Platten in unterschiedlichen JBODs liegen. Wenn man alle Virtuellen Disks EnclosureAware erzeugen möchte dann ist es hilfreich, beim Storage Pool selbst die Eigenschaft EnclosureAwareDefault auf Wahr zu setzen, damit dann alle Virtuellen Disks EnclosureAware angelegt werden:

 

Set-StoragePool –FriendlyName “<Name des Pools>” -EnclosureAwareDefault $true

Default WriteBack Cache Größe für Storage Pool setzen

Wenn man Tiered Storage einsetzt, also sowohl HDDs wie auch SSDs in einem Storage Pool verwendet, dann hat man auch die Möglichkeit einen Teil der SSDs als WriteBack Cache zu nutzen. Da dies grafisch weder im ServerManager noch im Failover Cluster Manager möglich ist,  kann man den Default Wert von 1GB nur bei der Einrichtung der VirtualDisk per PowerShell angeben. Eine weitere wesentliche elegantere Möglichkeit ist es, einen Default Wert für jede in einem StoragePool kreierte Virtual Disk zu setzten. Dies kann man mit dem PowerShell Befehl:

Set-StoragePool –FriendlyName “<Name des Pools>” –WriteCacheSizeDefault “<Größe in Bytes>”

dann auf den ausgewählten StoragePool tun.

Festplatten Informationen des Storage Systems updaten

Wenn zu einem StoragePool nachträglich Platten ergänzt werden, dann werden diese oft nicht richtig erkannt. Dabei fehlen die Enclosure und Slot Informationen und werden dabei nicht im ServerManager ausgegeben. Folge ist das man die Platten keinem Pool zuordnen kann. Hilfreich ist hier das Update des StorageProviderCaches:

Update-StorageProviderCache -DiscoveryLevel Full

Wenn man dieses CmdLet auf allen Nodes des Scale-Out Fileservers ausführt dann stehen danach die Informationen im ServerManager zur Verfügung und die Platten können z.B. einem Pool hinzugefügt werden.

Eingabe Informationen

Unter: Management

Tags:

Über den Autor: Dipl. Ing. Carsten Rachfahl ist seit mehr als 20 Jahren in der IT-Branche tätig. Er ist einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG und für den technischen Bereich verantwortlich.

4 Responses to “Einigen hilfreiche CmdLets zum Umgang mit Storage Spaces”

  1. [...] Einigen hilfreiche CmdLets zum Umgang mit Storage Spaces in German by Carsten Rachfahl [...]

Antworten