RSS

Linux Kernel 3.4 RC1 unter Debian Squeeze kompilieren

Da neben dem Kernel 3.3 (Hyper-V-Server.de: Linux Kernel 3.3 final unter Debian Squeeze kompilieren) auch direkt der RC1 des Kernel 3.4 erschienen ist, hier eine kurze Beschreibung der Kompilierung. Wie immer gilt: Es handelt sich um einen Kernel in der Testphase, wenn etwas nicht funktioniert kann dies der Grund sein…

Als Basis dient erneut das net-install-Image 6.0.4 von der Debian-Seite:

Download Debian

Nach der Installation beginnen wir mit einem Update des Systems, der Installation der benötigten Pakete und der Konfiguration der benötigten Module

apt-get update
aptitude update
apt-get install -y build-essential
apt-get install -y ncurses-dev kernel-package fakeroot
cd /usr/src
wget -c https://www.kernel.org/pub/linux/kernel/v3.x/testing/linux-3.4-rc1.tar.bz2
bzip2 -d linux-3.4-rc1.tar.bz2
tar xf linux-3.4-rc1.tar
cd linux-3.4-rc1
cp /boot/config* ./.config
make menuconfig

SNAGHTML3ddee332

SNAGHTML3ddf2e55

SNAGHTML3de01079

SNAGHTML3de03a08

In der .config-Datei habe ich die folgenden beiden Module mit aufgenommen (siehe Link weiter oben zu Kernel 3.3 final)

SNAGHTML3de0a316

SNAGHTML3de0beb1

Wir fahren mit der Kompilierung fort

make-kpkg clean
fakeroot make-kpkg --initrd --append-to-version=-hyperv kernel_image kernel_headers

Nachdem diese abgeschlossen ist, stellen wir unsere Konfiguration fertig und starten das System anschließend neu

SNAGHTML3de1d647

cd ..
dpkg -i linux-headers-3.4.0-rc1-hyperv_3.4.0-rc1-hyperv-10.00.Custom_amd64.deb linux-image-3.4.0-rc1-hyperv_3.4.0-rc1-hyperv-10.00.Custom_amd64.deb
echo -e "hv_vmbus\nhv_storvsc\nhv_blkvsc\nhv_netvsc" >> /etc/initramfs-tools/modules
update-initramfs -u -k 3.4.0-rc1-hyperv
reboot

Das End-Resultat sieht wie folgt aus

SNAGHTML3de21a67

SNAGHTML3de29293

Eingabe Informationen

Unter: Hypervisor

Tags:

Über den Autor: Jan Kappen ist ausgebildeter Fachinformatiker in der Richtung Systemintegration. Er hat seine Ausbildung im Sommer 2008 abgeschlossen und arbeitet seitdem bei der Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG. Jan Kappen ist unter anderen MCITP Server Administrator, Enterprise Administrator und Enterprise Messaging Administrator 2010 sowie MCTS für System Center Virtual Machine Manager 2008, Windows Server 2008 Active Directory, Windows Server Virtualization und Windows Server 2008 Network Infrastructure.

5 Responses to “Linux Kernel 3.4 RC1 unter Debian Squeeze kompilieren”

  1. M. Simon sagt:

    Guten Tag

    Mit Debian Wheezy bzw. dem Backport-Kernel für Squeeze wird dies sehr bald nicht mehr nötig sein: Der auf dem Kernel 3.2 basierende Kernel von Wheezy hat kürzlich durch backporting genau diese in 3.4-rc1 enthaltenen Hyper-V Module spendiert bekommen:
    http://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=661318#74

    Aktuell werden aber, wie bei jedem Vanilla-Kernel, die IDE-Laufwerke über ata_piix angesteuert, was unter Hyper-V recht langsahm ist. Für Debian braucht es wie bei Ubuntu einen extra wie ihn Ubuntu LTS 12.04 oder OpenSUSE mit verschiedenen Ausprägungen haben. (Vorschlag von Ubuntu: https://lkml.org/lkml/2012/3/29/368)

  2. M.Schmidt sagt:

    Hallo,

    vielen Dank besonders an Herrn Kappen für die Veröffentlichung dieses Artikels. Funktioniert hervorragend. Allerdings habe ich ein Problem festgestellt, sobald der Kernel mit den Hyper-V-Modulen konfiguriert wird.
    Ich möchte von diesem Debian auf ein Microsoft DFS zugreifen. Nach der Installation von Debian 6.0.4 ohne den Hyper-V-Kernel klappt das noch super. Sobald aber die Hyper-V-Komponente in den Kernel einfließen, sperrt sich der Zugriff auf das DFS. Egal welcher Kernel. Egal welches DFS.

    Hat jemand noch so ein Problem? Gibt es da eine Lösung?

  3. Lars sagt:

    Hi,

    gute Anleitung! Danke.

    >>fakeroot make-kpkg –initrd –append-to-version=-hyperv kernel_image kernel_headers

    Gib doch bitte noch -j als Parameter von make-kpkg an, das beschleunigt das ganze unter Multicoresystemen doch ungemein.

    >>make menuconfig

    make oldconfig ist praktisch, wenn man sehen möchte was neu dazu kam. Danach kann man immer noch make menuconfig

    Nur dkms funktioniert leider nicht, gibt es dafür eine Lösung?
    gruß Lars

  4. Jan Kappen sagt:

    Hi, danke für die Tipps :)
    Gruß und schönes Wochenende,
    Jan

  5. Ottowa sagt:

    http://docs.homelinux.org/doku.php?id=using_linux_ic_with_debian_squeeze

    Dort findet man 3.2 kernel als deb packet vom debian backport repo mit den neusten hyper-v modulen inkl fix für ata_piix

Antworten